Schwimmen im Haifischbecken

Es liegen arbeitsintensive Monate hinter uns – aber auch Wochen des Wartens.
Bis letzte Woche schien es so, also könnte es endlich richtig losgehen. Die GmbH ist gegründet, der Verein und die ersten Menschen nach Leipzig umgezogen. Wir stehen also für den Kauf von unserem kleinen Traumschloss in den Startlöchern.

Doch „Der Kauf ist genauso sicher wie unsicher“ hat sich bestätigt. Uns erreichte eine Mail des Eigentümers, in der er den vereinbarten Preis um 35000 € erhöht hat. Ein „Immobilienhai“ habe ihm 160 000 € geboten, sodass wir ihm diese jetzt auch zahlen müssten, ansonsten verkaufe er das Haus an den Hai.
Nach einer kurzen Phase der Entmutigung, Frustration und Wut stimmen wir darüberein, dass wir an unserer Idee festhalten wollen und das Spiel mitspielen müssen, wenn wir das (irgendein) Haus kaufen wollen – also weitere Kredite sammeln!

Im Moment wird der Kaufvertrag vom Eigentümer aufgesetzt. Sobald dieser bei uns landet werden wir ihn gegenchecken lassen und dann endlich unterschreiben! Die aktuellen Geschehnisse verdeutlichten, dass wir schnell handlungsfähig sein müssen.